Machen Sie ihr Tier unverwechselbar

Vor allem Mitte Dezember bis Mitte Januar war dieses Thema wieder sehr aktuell: Immer wieder erreichten uns Vermisstmeldungen von Katzen.

Deshalb möchten wir an dieser Stelle darauf hinweisen wie wichtig es ist sein Haustier zu kennzeichnen und anschließend zu registrieren. Leider nützt die Kennzeichnung mit Tätowierung oder Mikrochip nichts, wenn das Tier nicht anschließend in einem zentralen Register angemeldet wird. Es gibt verschiedene Vereine die eine solche Registrierung anbieten und diese ist auch kostenlos.

Wir arbeiten hier mit unserem Dachverband dem Deutschen Tierschutzbund e.V. zusammen und registrieren alle unsere Vermittlungstiere schon vor der Vermittlung beim Deutschen Haustierregister.

Das deutsche Haustierregister ist das einzige, welches von einem als gemeinnützig und förderungswürdig anerkannten Verein geführt wird.

Die Registrierung ist ganz einfach: Sollte Ihr Tier noch nicht registriert sein, können Sie dies unter

https://www.registrier-dein-tier.de/

online nachholen. Füllen Sie einfach das Formular aus und Sie bekommen dann einen Tierausweis mit allen wichtigen Daten sowie eine Plakette mit der Kennnummer Ihres Tieres und der Notrufnummer des Haustierregisters zugeschickt.

Sollte Ihr Tier einmal verloren gehen, können Sie dies unter der angegebenen Nummer melden. Außerdem können Sie kostenlose Suchplakate bestellen.

Melden Sie den Verlust Ihres Tieres möglichst schnell beim Deutschen Haustierregister. Durch die Vernetzung mit anderen europäischen Tierregistern kann auf Millionen Daten zugegriffen werden und Sie sparen sich das Abtelefonieren aller Register. Und Ihr Tier ist so auch im Urlaub geschützt.

Sie sollten niemals Ihre eigene Telefonnummer angeben oder eine Belohnung aussetzen, da dies oft zu Missbrauch führt. Besser ist es das Angebot des Deutschen Haustierregisters zu nutzen und den örtlichen Tierschutzverein zu informieren.

Stammtisch 2015

Unser Stammtisch findet in diesem Jahr an folgenden Terminen statt:

Donnerstag, 26. Februar um 19.00 Uhr

Sonntag, 26. April um 18.00 Uhr

Donnerstag, 25. Juni um 19.00 Uhr

Sonntag, 27. September um 18.00 Uhr

Donnerstag, 26. November um 19.00 Uhr

Wir treffen uns im Gasthof „Rangau“ in der Nürnberger Str. 19a in Langenzenn.

 

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen.

Die Gänse vom Schwanenweiher

SDSCN0142eit längerem verweilt eine Gruppe Kanadagänse am Langenzenner Schwanenweiher. Diese sind eigentlich Zugvögel und fliegen über den Winter in wärmere Regionen. Die zurückgebliebenen Gänse leiden jedoch an den sogenannten Kippflügeln und sind daher flugunfähig.

Da die Flügel sehr groß und schwer sind kommt es manchmal vor, dass diese zur Seite wegkippen und die Tiere dadurch nicht fliegen können. Es handelt sich bei dieser Fehlbildung scheinbar um einen Gendefekt, der weitervererbt wird. Diesen Winter sind schon drei Gänse davon betroffen und eine Vierte, scheinbar der Partner eines der kranken Tiere, ist auch da geblieben.

Um ihnen das Überwintern zu erleichtern, füttern wir sie bei Schnee und kalten Temperaturen regelmäßig mit speziellem Futter und wollen zusätzlich ein neues Gänsehaus errichten, da die vorhandene Hütte schon sehr alt, teilweise kaputt und zu klein ist. Im Moment warten wir noch auf die Genehmigung seitens der Stadt Langenzenn.DSCN0145

Die Fütterung der Gänse erfolgt täglich durch unsere ehrenamtlichen Helfer. Da dies sehr zeitaufwändig ist, würden wir uns freuen, wenn sich hilfsbereite Leute bei uns melden und uns bei der Fütterung unterstützen.

Wir haben schon des Öfteren Leute beobachtet, die die Tiere mit Brot und Semmeln füttern. Das ist gut gemeint, kann aber zu gesundheitlichen Problemen führen. Eine Alternative wäre die Aufstellung eines Futterautomaten, wie man sie zum Beispiel aus Zoos kennt, wo man gegen einen geringen Betrag Futter aus dem Automat bekommen kann um die Tiere zu füttern. Dadurch wäre eine artgerechte Fütterung gegeben. Diese Möglichkeit müssen wir aber erst mit den Verantwortlichen der Stadt Langenzenn besprechen.

Wir suchen jederzeit ehrenamtliche Helfer, die bereit sind solche Aufgaben, wie die Fütterung der Gänse zu übernehmen. Auch über eine Spende für unseren Bau des Gänsehauses würden wir uns sehr freuen.