Die Gänse vom Schwanenweiher

SDSCN0142eit längerem verweilt eine Gruppe Kanadagänse am Langenzenner Schwanenweiher. Diese sind eigentlich Zugvögel und fliegen über den Winter in wärmere Regionen. Die zurückgebliebenen Gänse leiden jedoch an den sogenannten Kippflügeln und sind daher flugunfähig.

Da die Flügel sehr groß und schwer sind kommt es manchmal vor, dass diese zur Seite wegkippen und die Tiere dadurch nicht fliegen können. Es handelt sich bei dieser Fehlbildung scheinbar um einen Gendefekt, der weitervererbt wird. Diesen Winter sind schon drei Gänse davon betroffen und eine Vierte, scheinbar der Partner eines der kranken Tiere, ist auch da geblieben.

Um ihnen das Überwintern zu erleichtern, füttern wir sie bei Schnee und kalten Temperaturen regelmäßig mit speziellem Futter und wollen zusätzlich ein neues Gänsehaus errichten, da die vorhandene Hütte schon sehr alt, teilweise kaputt und zu klein ist. Im Moment warten wir noch auf die Genehmigung seitens der Stadt Langenzenn.DSCN0145

Die Fütterung der Gänse erfolgt täglich durch unsere ehrenamtlichen Helfer. Da dies sehr zeitaufwändig ist, würden wir uns freuen, wenn sich hilfsbereite Leute bei uns melden und uns bei der Fütterung unterstützen.

Wir haben schon des Öfteren Leute beobachtet, die die Tiere mit Brot und Semmeln füttern. Das ist gut gemeint, kann aber zu gesundheitlichen Problemen führen. Eine Alternative wäre die Aufstellung eines Futterautomaten, wie man sie zum Beispiel aus Zoos kennt, wo man gegen einen geringen Betrag Futter aus dem Automat bekommen kann um die Tiere zu füttern. Dadurch wäre eine artgerechte Fütterung gegeben. Diese Möglichkeit müssen wir aber erst mit den Verantwortlichen der Stadt Langenzenn besprechen.

Wir suchen jederzeit ehrenamtliche Helfer, die bereit sind solche Aufgaben, wie die Fütterung der Gänse zu übernehmen. Auch über eine Spende für unseren Bau des Gänsehauses würden wir uns sehr freuen.

Wir wünschen einen guten Start ins neue Jahr

neujahrWieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu. Wir konnten, natürlich nur mit eurer Unterstützung, wieder viel erreichen und haben auch im nächsten Jahr wieder viel vor.

Silvester ist jedes Jahr für unsere Haustiere wie auch für Wildtiere ein sehr stressiges Ereignis. Sie haben große Angst, laufen in ihrer Panik vielleicht sogar davon. Wir bitten euch daher gut auf eure Lieben aufzupassen und sie wenn möglich sogar im Haus zu lassen. Eine gute Alternative zur privaten Knallerei gibt es bei diversen Veranstaltungen, wo meist ein professionelles Feuerwerk geboten wird. Das kann man meist viel mehr genießen und spart sich auch noch Geld.

Wir wünschen allen Tierfreunden einen guten Rutsch und alles Gute im neuen Jahr.